optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



19. Mai 2010

da hilft nur noch klatschen ... oder auch nicht ?!

gestern abend, ich hatte es mir gerade gemütlich gemacht, höre ich plötzlich den Schrei meiner Tochter:
Maaaaammmmmaaaaaa ... der Reiher
das bedeutet für mich: Einsatz! wie von der Tarantel gestochen stürze ich sofort in den Garten und beginne, in die Hände zu klatschen, was das Zeug hält; seit der Reiher nämlich unseren Teich für sich als Nahrungsquelle entdeckt hat, befinden sich darin leider mittlerweile mehr Pflanzen als Fische :-(
brrrrrrr, mir gehen jedesmal die Nackenhaare hoch, wenn ich ihn schon wieder auf Nachbar's Dach sitzen sehe ...

da hilft wirklich nur noch eines: klatschen, klatschen, klatschen ... manchmal habe ich jedoch den Eindruck, dass er sich an dieses Ritual mittlerweile schon längst gewöhnt hat und es ihm nicht das Geringste ausmacht, dann nämlich, wenn er mit einem absolut ignoranten Blick zu mir hinüberschaut und mir damit eindeutig vermittelt, dass er eigentlich überhaupt gar nicht gemeint sein kann ... und wieder wegschaut ;-)

nun gut, da hilft ja alles nichts, in so einem Falle greife ich eben zu härteren Mitteln: das nächste Paar Schuhe, was zum Greifen nahe steht, muss dann leider dran glauben und wird von mir mit einer solchen Wucht mit den Sohlen aneinandergeklatscht, dass der dabei entstehende, schussartige Knall nicht nur den Reiher erschreckt, sondern wahrscheinlich gleich die komplette Nachbarschaft ?!

die Fotos hat übrigens meine Tochter am Fenster ihres Zimmers aufgenommen ... danke Liebes, dass ich sie hier veröffentlichen darf ... während ich ja wieder einmal im Einsatz war ;-)
edit.:
nicht, dass ich mit diesem Post bei Euch den Eindruck erwecke, ich sei keine Tierfreundin, im Gegenteil! ich wünschte mir nur, der Reiher würde im nahegelegenen Tal, auf den angrenzenden Wiesen und Weiden oder im Bach nach Nahrung suchen ... er scheint sich jedoch in den letzten Jahren immer mehr für die einfachere Variante, nämlich die Fische direkt aus den Teichen zu holen, entschieden zu haben ... nun gut, kann man ja auch eigentlich nachvollziehen, er folgt lediglich seinem Instinkt, und da zählt kein Unterschied, Fisch ist eben Fisch, egal ob aus dem Teich oder dem Bach ... übrigens, ein Netz über den Teich zu spannen hat auch nichts genutzt ...

Kommentare:

  1. Die Schnappschüsse sind Deiner Tochter super gelungen, Rosabella! Chapeau - Hut ab! ;-)

    Gruß aus dem kühlen Ruhrpott von
    Steven

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder, auch deinen Unmut kann ich verstehen.

    Allerdings weiß so ein (Fisch)Reiher ja leider nicht, dass du deine Fische gerne im Teich behalten möchtest, was er als Nahrung ansieht.

    Also heißt es weiter: Augen zu und Schuhe kloppen.

    Viel Erfolg

    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Oh toll!!!! Wir haben auch so ein Exemplar an unserem Bach!! Einfach fantastisch!
    Liebe Grüße von Marina

    AntwortenLöschen
  4. Ja das leben, Fressen oder gefressen werden. Tolle Story wenn auch zum Nachteil der Fische und natürlich den Schuhen.

    AntwortenLöschen
  5. *lach* Diesen Reiheralarm kenne ich zu gut!!
    Es ist schon erstaunlich, wie fix Teichbesitzer werden können, wenn das Wort "REIHER" fällt....

    Es ist in der Tat so, daß man die Störgeräusche variieren muss - der Reiher gewöhnt sich eben nicht nur an leckere Fische aus Teichen...

    Nachbarn haben einen von diesen schrecklichen Bewegungsmeldern, die "Laut geben", so ja eigentlich völlig unnütz, aber bis jetzt hat es geholfen ;-))

    Aber vielleicht magst du ja mal hier:
    http://www.teichforum.de/?p=20
    nachschauen.

    Man hängt ja an seinen Fischen, auch wenn der Reiher das nicht weiß...

    Liebe Grüße

    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Du schützt ja Deine Fische - also bist Du doch tierlieb, oder nicht? Ich stelle mir die ganze Story sehr bildhaft vor und muss schon etwas lachen... ;o) Trotzdem eine stressige Situation und ein sowas-von-frecher-Reiher!

    AntwortenLöschen
  7. Oh - und da wollte ich dich gerade zu den schönen Fotos beglückwünschen...

    AntwortenLöschen
  8. Trotz allen sind es schöne Fotos geworden.
    Bei uns herrscht auch das Reiherproblem.Viele stellen sich künstl.Reiher am Teich.
    Doch es schreckt natürlich nicht ab.Sie sitzen ja oft mit mehreren zusammen am Ufer.Der Reiher muss ein Sekret über wasser absetzen was die Fische an die Oberfläche lockt.Ob es stimmt...weiß nicht so genau.Wird doch was wahres dran sein denn es gibt Reiheröl zu kaufen für die Angler.Sie benötigen es zum Anfüttern.
    Im Teich holen sie einem ein Vermögen an Fische raus Grrrr.
    Einen schönen "Sonnigen Tag" wünscht Dir
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sabine,
    Prust , ich schmeiss mich weg und stelle mir gerade Rosabella vor, wie sie im Garten steht und die Schuhe aufeinanderscheppert. Herrlich,
    einfach ein toller Bericht der Freude macht.
    ...und diese Bilder - besonders, das wo man die Spannweite des Flügels sehen kann - sind echt super!!!

    Ich wünsche dir noch viel Spaß bei deinen ornitologischen Ausflügen in den Garten.

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine grandiose Story :-) ich habe vollstes Verständnis für Dich, aber ehrlich gesagt auch für den Reiher - fly in - :-)
    Sei mir nicht böse - das Bild bringt mich zum Schmunzeln und ich frage mich wer der Sieger bleiben wird??? LG Monika

    AntwortenLöschen
  11. Lieb Rosabella
    Ich bin oft eine stille Leserin von deinem Blog!
    An dieser Stelle möchte ich dir einmal ein tolles Kompliment machen. Dein Name wird dir mit deinen romantischen Rosenbilder gerecht...ich liebe sie. Die Rezepte, deine Bilder, deine Beiträge, Nostalgie etc....wunderbarer Blog. Äs Grüessli us dr Schweiz herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  12. Oh, Rosabella, ich lach' hier gerade Tränen: Wie wäre es mal mit "Buh-Rufen" statt Beifall ;-))) Da lob ich mir doch unseren Fischadler, der mit Riesenbeute über unsere Terasse fliegt - der geht da mehr in die Tiefe. Also wirklich, diese oberflächlichen Reiher ;-))) Aber der weiss wahrscheinlich, wo es am schönsten ist ... Liebsten Gruß, Carola

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Rosabella,

    auch ich kenne das Problem mit den Fischreihern. Jedes Jahr im Frühjahr ist er immer wieder da und beobachtet unsere Fische , oder läßt sie sich auch schmecken. Vor 3 Jahren aber hat mein Mann einen Fischreiher aus Kunststoff gekauft und vor unserem Fischteich platziert. Seitdem kommt er noch und schaut sich alles an, aber er wagt sich nicht mehr an den Teich. Er sieht den Kunstreiher als seinen Gegner an. Versuche es doch auch einmal damit.

    Viel Glück und viele liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)