optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



17. April 2010

"wenn sie die Morgen-Sonne schmücket"

die Sonne wirft ihre hellen Strahlen durch die Äste des blühenden Kirschbaumes auf die Veranda, die ich von der Küche aus betreten kann, und an einem kühlen Morgen wie heute inszeniert die Natur damit ein Schauspiel, das ich, angelehnt an die Hauswand, in Händen eine Tasse dampfenden Kaffee, um mich herum noch Stille im Garten, ganz wunderbar genießen kann
in solchen, fast andachtsvollen Momenten schöpfe ich nur zu gerne Kraft für den Tag herrlich ist er doch, der Frühling, mit seinen frischen, kräftigen Farben, an die sich die Augen nach der langen Winterzeit erst einmal wieder gewöhnen müssen mit diesen eben eingefangenen Augen-Blicken wünsche ich Euch allen ein wunderbares Wochenende

zum Vergrößern bitte anklicken

"Da uns die Schönheit einer Welt, wenn sie die Morgen-Sonne schmücket, so unvergleichlich wohlgefällt, und aus uns selber setzt, ja ganz entzücket; welch eine Seelen-Lust muß sel'ge Geister rühren, wenn sie mit geistigen verkläreten Gesichtern, und nicht mit Augen nur; nein ganz, den strahlen-reichen Morgen-Glanz
von so viel tausend Sonnen-Lichtern,
in hundert tausend Welten, spüren!"
aus dem Gedicht "Der Morgen"
von Barthold Heinrich Brockes (1680–1747)

Kommentare:

  1. Ulrike_Pantherle17. April 2010 um 13:45

    Wie schön, dass es deinen Blog wieder gibt!!!
    Ulli / Pantherle

    AntwortenLöschen
  2. Olá, amiga!
    Passei para uma visitinha...
    Seu cantinho é gracioso e agradável... parabéns!
    Um ótimo fim de semana!
    Beijinhos.
    Itabira - Brasil

    AntwortenLöschen
  3. hach, wie wunderschön... Deine Worte und die traumhaft schönen, zarten Bilder... Du bist eine Perle in der Bloggerwelt.
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön! Text und Bilder!
    Lg Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Das ist so schön geschrieben.Ich spüre noch die Ruhe.
    Wunderbar.So ergeht es mir auch oft und bin Dankbar für
    solche Momente!
    Ein schönes Gedicht.Danke Dir darür.
    GGLG und ein schönes Wochenende wünsch ich Dir.
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  6. So schön, Dich HIER wiederzusehen: Das allein schon ist wie ein Sonnenaufgang! Danke für Deine herzerwärmenden Strahlen!!!!!!

    Liebsten Gruß, Carola

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosabella,

    wie schön, dass du wieder da bist. Ich freue mich nun wieder regelmäßig bei dir lesen zu dürfen.
    Danke für die wunderschönen Bilder und das zauberhafte Gedicht.

    Dir ein wunderbares Wochenende

    Liebe Grüße von Elvira

    AntwortenLöschen
  8. Da von Barthold Hinrich Brockes und von Kirschblüten die Rede war:

    Kirschblüte bei der Nacht

    Ich sahe mit betrachtendem Gemüte
    jüngst einen Kirschbaum, welcher blühte,
    in kühler Nacht beim Mondenschein;
    ich glaubt, es könne nichts von größerer Weiße sein.
    Es schien, als wär ein Schnee gefallen;
    ein jeder, auch der kleinste Ast,
    trug gleichsam eine rechte Last
    von zierlich weißen runden Ballen.
    Es ist kein Schwan so weiß, da nämlich jedes Blatt,
    - indem daselbst des Mondes sanftes Licht
    selbst durch die zarten Blätter bricht -
    sogar den Schatten weiß und sonder Schwärze hat.
    Unmöglich, dacht ich, kann auf Erden
    was Weißres aufgefunden werden.

    Ihnen auch einen guten Sonntag!

    AntwortenLöschen
  9. Wiedermal so wunderschöne Momente festgehalten, solche Momente liebe ich... wenn man einfach nur betrachten kann was so alles im Garten los ist...

    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)