optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



19. April 2010

Augen-Blicke

ohne Geld in der Tasche, dafür aber die Kamera, habe ich mich gestern nachmittag spontan bei dem herrlichen Wetter zu einem Flohmarkt aufgemacht, um mich nicht, wie üblich, auf "Schnäppchenjagd" zu begeben, sondern um einfach mal ins Geschehen einzutauchen und mich treiben zu lassen wie schön es doch ist, wegen fehlender Finanzmittel nicht in Versuchung zu geraten und sich deshalb nur auf das konzentrieren zu können, was einen augenscheinlich umgibt ... dabei ist mir einiges Sehenswerte aufgefallen
eine kleine Auswahl von "Augen-Blicken"
zum Vergrößern bitte anklicken

"Greife schnell zum Augenblicke! Nur die Gegenwart ist Dein."

Karl Theodor Körner, deutscher Dichter (1791 - 1813)

Kommentare:

  1. Wunderschöne Augenblicke liebe Rosabella, ich bin so glücklich, dass du wieder zurück bist und ich mich wieder an deinen Impressionen erfreuen darf. LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. Da hast ja sehr schöne Augen-Blicke gehabt, noch dazu bei diesem tollen Wetter...

    Habe gestern das erste Mal in diesem Jahr mal nicht im Garten gearbeitet sondern ... geniessen können wie es aussieht und duftet... wunderschön!

    Eine schöne Woche und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich nur immer wieder widerholen: Sooo schön dass Rosabellas Blog wieder belebt wird.. Tolle Idee und schöne Bilder!
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosabella,
    dies sind sehr schöne Augenblicke.
    Toll wieder Deine Post's lesen zu dürfen!
    Eine sonnige Woche wünsch ich Dir.
    Liebe Grüße,
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,
    ich verstehe gar nicht, wieso ich von deinen "ersten" Blogeinträgen nichts mitbekommen habe.
    Alles rauscht momentan an mir vorbei...
    Hier liegt schon lange ein Kärtchen, immer noch nicht zur Post gebracht - das Fräulein ist manchmal sehr zögerlich.

    Jedenfalls bin ich unendlich froh, wieder von dir zu lesen.

    Allerliebste Grüße ♥
    Yvonne

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)