31. Juli 2009

wenn der Zahn der Zeit

schon eine Weile genagt hat, wirken die durch äußere Einflüsse veränderten Oberflächenstrukturen und Farbgebungen von Türen, Fensterläden, Gemäuern, Treppengeländern ... ganz besonders charmant, findet Ihr nicht? das hat was, ich mag es, und ich bin immer wieder fasziniert von solchen "Objekten"!
zum Vergrößern bitte anklicken
falls Euch ein Motiv besonders gut gefallen sollte,
dürft Ihr es gerne für Euer Desktop "mitnehmen"

Rosenfreuden im Doppelpack

gestern beim Blumenhändler las ich auf einem Schild "2 nehmen = 1 bezahlen" dieser Aufforderung bin ich nur zu gerne gefolgt ... und nun? rosenduftende Sonnengrüße zum Start ins Wochenende für Euch alle, Ihr Lieben ♥

30. Juli 2009

Sommer-Nacht

Mit des Mondes Silberauge träum' ich in die blaue Welt. Scharf ergießt sich meines Blickes Lauge über Dorf und Feld. Aber in die Ferne dringt mein Blick verweint. Sind es Lichter, sind es Sterne? Berg und Himmel wohl vereint. Hügel ... Himmel ... ich verfehle eure Grenze gern ... und so weißt auch du nicht, Seele, ob du Licht bist oder Stern. Klabund (eigtl. Alfred Henschke), 1890–1928

28. Juli 2009

es war das erste Mal

dass ich hautnah miterleben konnte, wie ein Pfau ein "Rad schlägt"
Ihr lest richtig, "das erste Mal" ... jetzt muss ich so alt werden, um so etwas Wunderbares "live" zu sehen
gefreut habe ich mich darüber wie ein Kind, ich stand einfach nur da, mit ganz großen Augen, und habe dieses prächtige Spektakel genossen ... was für ein Glücksmoment!
zum Vergrößern bitte anklicken Fotos vom 12. Juli 2009, aufgenommen auf der Insel Siebenbergen in der Karlsaue (Kassel)

27. Juli 2009

nostalgische Lavendel-Rosetten mit antiker Spitze

heute habe ich begonnen, die bereits getrockneten Lavendelblüten aus meinem Garten zu verarbeiten
ich dachte mir, als Alternative zum traditionellen Stoffsäckchen nähe ich mal ein paar große Lavendel-Rosetten aus Leinen und hauchfeinem Schweizer Baumwollstoff
verziert habe ich sie mit antiker, französischer Spitze, unter anderem in Altrosé, und zarten, funkelnden Glasherzenanhängern
die kleinen Unikatstücke duften ganz herrlich und sehen in dieser "Aufmachung" richtig edel aus

25. Juli 2009

still und heimlich über Nacht

hat Elke die 100 nun voll gemacht ... was für eine Freude!
das nehme ich auch gleich zum Anlass, um mich bei Euch allen zu bedanken ... nämlich dafür, dass Ihr hier vorbeischaut und so Rosabella's Blog die Treue haltet! DANKE
es tut gut, dass Ihr da seid ... es ist schön, dass es Euch gibt!

22. Juli 2009

Erinnerung

" ... Du bist es, du bist es, die ewig jung wie Frühling grünet bei grauen Locken, du Seligste bist es, Erinnerung: du wehst der Vergangenheit Blütenflocken mit stillem Sehnen aufs alte Herz, die alte Freude, den alten Schmerz.
Du bist es, die echte, die rechte Mär, nicht jene, die leichthin tändelt und flattert, die, was in der Welt ist herrlich und hehr, zm Spott und Gelächter hinunterschnattert – du bist es, graulockig, doch ewig jung, du bist es, holde Erinnerung ..."
Auszug aus dem Gedicht "Erinnerung" von Ernst Moritz Arndt (1769–1860)
Fotos vom 19. Juli 2009, aufgenommen im Freilichtmuseum Kommern

21. Juli 2009

zur Zeit ist es so schwül ...

... da schwitzen selbst die Gläser ;-)

der Himmel hat sich am Horizont bereits verdunkelt, ich denke, die in der Wettervorhersage angekündigten Gewitter werden nicht mehr lange auf sich warten lassen
schönen Abend, genießt die laue Sommerluft ... trotzdem!
"... Durchsichtig blaut die laue Sommernacht, mit glüh'nder Wange kehr' ich vom Gelage; das ist die Stunde, wo mein Herz erwacht, das eingeschläfert schwüle, bange Tage. Die Fenster auf. Nun ströme, linde Luft! Wie Kühlung zuckt es aus der Sterne Flimmern; all meine Sinne baden sich in Duft – da seh' ich's weiß mir gegenüber schimmern. Sie lehnt im Fenster. Antlitz, Arm und Hand wie Mondenlicht; dem Nacken wird zur Hülle das zartgewob'ne lichte Florgewand, und drüber hin des Haares gold'ne Fülle. Die sie bei Tag mit stiller Sorgfalt pflegt, wie duften jetzt die Rosen und Violen! Der Blumen Hauch zu mir herüber trägt des Mädchens Seufzer, glühend, unverhohlen ..."
Auszug aus dem Gedicht "Tag und Nacht"
von Ferdinand von Saar (1833–1906)

20. Juli 2009

"Wer die Vergangenheit liebt, der liebt eigentlich das Leben. Die Gegenwart bleibt flüchtig, selbst wenn ihre Fülle sie ewig erscheinen läßt. Liebt man das Leben, so liebt man die Vergangenheit, denn die Eindrücke der Gegenwart bestehen in der Erinnerung fort. "
Jean Paul (1763 - 1825)

19. Juli 2009

eine Reise in die Vergangenheit

haben wir heute während unseres Ausfluges ins Freilichtmuseum Kommern unternommen auf dem 80 Hektar großen Gelände entdeckt man derzeit 65 historische Gebäude aus der ehemaligen preußischen Rheinprovinz Bauernhöfe, Wind- und Wassermühlen, Werkstätten, Gemeinschaftsbauten wie Schule, Backhaus, Tanzsaal und Kapelle stehen beispielhaft für das Bauen, Wohnen und Wirtschaften der Landbevölkerung seit dem Ende des 15. Jahrhunderts
die Baudenkmale sind eingebettet in eine Museumslandschaft mit Äckern, wunderschönen Bauerngärten und prächtigen Obstwiesen
Impressionen meiner "Zeitreise"
zum Vergrößern bitte anklicken

18. Juli 2009

Blaue Hortensie

So wie das letzte Grün in Farbentiegeln sind diese Blätter, trocken, stumpf und rauh, hinter den Blütendolden, die ein Blau nicht auf sich tragen, nur von ferne spiegeln. Sie spiegeln es verweint und ungenau, als wollten sie es wiederum verlieren, und wie in alten blauen Briefpapieren ist Gelb in ihnen, Violett und Grau; Verwaschnes wie an einer Kinderschürze, Nichtmehrgetragnes, dem nichts mehr geschieht: wie fühlt man eines kleinen Lebens Kürze. Doch plötzlich scheint das Blau sich zu verneuen in einer von den Dolden, und man sieht ein rührend Blaues sich vor Grünem freuen.
das Gedicht "Blaue Hortensie" schrieb Rainer Maria Rilke im Jahre 1906 während eines Aufenthaltes in Paris

sorry, aber manchmal muss es einfach Rosa sein!

Dahlien, frisch vom Feld "Blumen zum Selberschneiden"

Pompon-Dahlien "Acrobate"

wunderschönes Wochenende allen, die hier vorbeischauen und mitlesen

17. Juli 2009

die mussten es unbedingt sein

das letzte Paar in ihrer Größe, sogar fast um die Hälfte reduziert ... was für ein Schnäppchen
und ich musste meine Tochter eben während unserer Einkaufstour in Köln noch nicht einmal überreden, dieses superschöne Paar zu nehmen
wie toll es doch ist, wenn Mutter und Tochter mal ganz spontan einer Meinung sind

16. Juli 2009

Reiseandenken

das sind die Reiseandenken der anderen Art, über die ich mich so richtig freuen kann
und dabei war ich noch nicht einmal auf der Suche ... dann, letzte Woche, sozusagen im Vorbeigehen, habe ich sie zufällig in Wernigerode und Quedlinburg entdeckt