optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



20. Dezember 2009

hinterher freut man sich

dass man sich aufgerafft hat, die kuschelige Wärme zu Hause zu verlassen, um hinaus zu gehen für einen Spaziergang in klirrender Kälte

dafür wird man meist belohnt, nämlich mit wunderbaren Augenblicken, die man festhalten kann auf dem zweistündigen Weg, der einen vorbeiführt an Feldern, Wald, Wiesen und dem Friedhof, auf dem einige unserer Lieben mittlerweile ihre letzte Ruhestätte gefunden haben

bei herrlichstem Winterwetter luden Schnee und Kälte geradezu ein, sich rote Nasen und Wangen zu holen ... ein paar Impressionen habe ich Euch mitgebracht



rodelnde Kinder an unserem "Hausberg",
der sich quasi vor unserer Türe befindet





durch das Wäldchen hindurch
hoch hinaus zum Kreuzberg



von dem man einen ganz phantastischen Blick
über Bonn genießen kann



beim Rückweg
auf dem Friedhof sagenhafte Stille
in untergehender Sonne





... und dann war da noch
diese kleine, zarte Rosenblüte,
die auf den ersten Blick im Gegenlicht
aussah wie ein Stern ...

1 Kommentar:

  1. Oh, welch wunderbare Aufnahmen! Jede einzelne ist ein Kalendermotiv, so schön sind sie! Riesiges Kompliment für dich, meine Liebe.

    Du hast mir einmal wieder den Start in die Woche verschönt (die letzte Arbeitswoche in diesem Jahr).

    Liebste Herzensgrüße schickt dir Kirstin

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)