optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



31. Oktober 2009

"Karo" im Herbstwind

ab und an muss auch Karo, der kleine, vor langer Zeit von Hand genähte blau-weiß-karierte Teddy, in die Waschmaschine, doch das findet Karo eigentlich gar nicht schlimm, denn danach auf der Wäschespinne im Garten fühlt Karo sich "pudel"wohl, hält sein Näschen dabei in den Herbstwind und dreht sich sogar manchmal im Kreis herum
wenn man genau hinsieht, kann man gut erkennen, dass es Karo dabei richtig gut geht, selbst mit der Klammer am Ohr, egal, tut ja nicht weh
und wenn Karo ein wenig übermutig wird, klettert er wie ein Zirkusartist ohne Sicherung an den Leinen herum
ehrlich gesagt ist das meiner Tochter aber überhaupt nicht recht, und bevor er gar noch abstürzt, rettet sie ihn ganz schnell und setzt ihn wieder in ihr Bett, dorthin, wo er zu Hause ist, bei anderen Kuscheltieren, und das nun schon seit vielen Jahren mittlerweile platzt er im wahrsten Sinne des Wortes bereits aus allen Nähten, hat hier und da ein Wehwehchen, doch das macht nichts, Karo wird heiß und innig geliebt, und ich sage Euch, glücklicherweise wehte der Herbstwind heute so stark, dass Karo mittlerweile schon wieder getrocknet ist
unglaublich, was hier manchmal im Garten geschieht, wenn ich es nicht mit eigenen Augen sehen würde, ich könnte es kaum glauben ;-)

Kommentare:

  1. Ach, nichts geht über einen total zerliebten Kuschelfreund. Er hat sich aber ganz gut gehalten, finde ich.
    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie süüüüß ;)) - Karo sieht wirklich in allen Lebenslagen putzig aus!!!! Sheilas Kuscheltiere müssen auch immer wieder mal ne Runde in der Waschmaschine drehen und dürfen dann nach Herzenslust auf der Wäschespinne turnen ;))!

    Ein gemütliches Herbstwochenende, liebe Rosabella und GLG, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön und vor allem bestimmt mit viel Liebe von Hand genäht.
    Kein Wunder, dass Karo so übermütig herumturnt, ein glückliches selbstbewußtes Bärchen hat vor nichts Angst, hat sicher schon viele Tränchen getrocknet und Geheimnisse bewahrt...

    Ein wunderbares Rest-Wochenende für Karo nebst Familie wünscht
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Es ist herrlich so einen "Karo" zu haben, einen lebenslangen Wegbegleiter mit dem man wirklich durch "Dick und Dünn "gehen kann ;o).Ich habe auch so einen "Karo" und meine Kinder haben ihn auch , ich kann deine Tochter also sehr gut verstehen , wenn sie sich um sein Wohlergehen sorgt ;o).Viele, liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  5. wie süss dein Karo-Post!! Ich hatte als Kind einen Stoffdackel, den ich sehr liebte. Das erklärt wahrscheinlich auch, warum ich auch jetzt noch Dackel mag. :-)
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  6. Niedlich! Aber eine Wäsche muss ab und zu sein.
    :-)

    AntwortenLöschen
  7. Na, Karo ist ja allerliebst! Herrlich, wie du ihn/sie in Szene gesetzt hast! Deine Aufnahmen sind wie ein kleiner Film ;o)

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  8. Ach, ist der süss, der kleine Karo! Herrlich, wenn man einen so liebenswerten Kerl an seiner Seite hat.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)