optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



2. August 2009

Sonntagnachmittag

Das Leben ist ein Glück. Wie tut das Atmen gut. Wie schlägt mein Herz getrost, wie ruhig rollt mein Blut. In meinen Augen wohnt die Welt, ein Blumenstrauß ... aus dem Gedicht "Ruhe" von Otto Julius Bierbaum (1865–1910)

Kommentare:

  1. hui, welch ein hübschwildes Blumengebinde:-)
    Liebe Sonntagsgrüsse, Anette

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schönes Gedicht zum Sonntag....vielen Dank dafür!
    Lieben Gruß aus dem Westerwald, Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. wünsche dir einen guten Wochenstart !
    die bei WuG lassen echt SEHR auf sich warten, die Jury hat noch nichts entschieden, abwarten :-)
    herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Alleine das Foto... man hört dazu förmlich eine angenehme Stimme dieses wunderschöne Gedicht aufsagen!

    LG
    Wonni

    AntwortenLöschen
  5. Seufz!

    Liebe Sabine ... Das Gedicht ist herrlich! Und das Foto dazu ist wieder ein herrliches Gedicht! Danke dafür. Bei dir fühl' ich mich wohl :o)

    Liebe Grüße, Kirstin

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)