optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



29. April 2009

wunderbare Abendsonne

scheint gerade in mein Zimmer
um 20.30 Uhr fotografiert
und weil es so schön passt,
schnell noch ein weiteres Gedicht von Max Dauthendey, dann ist aber Schluss für heute ...

Rote Rosen du hast deine Hand noch nicht auf die Türklinke gelegt, als dir durchs Türbrett der Rosen Brand schon entgegenschlägt die Rosen sind deinem Herzen näher als manches Wort, sie geben ihr Glück in die Luft und halten doch vornehm das Prahlen zurück der Rose Seele will sich sanft zu dir setzen, deine Augen haben und deinem Blut von Seligkeit schwätzen wer sie vor seinen Türen in kleinen menschengroßen Bäumen pflegt, dem hat sich das Glück quer über die Schwelle gelegt denn die roten Rosen, die können für dich küren, sie locken dir die Liebste durch verschlossene Türen

Kommentare:

  1. Sonne? Ich sehe Nebel und Schnee! Tja geniesse Sie.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbare Bilder, schöne Gedichte, ein toller Blog...liebe Grüsse aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
  3. "...der Rose Seele will sich sanft zu dir setzen...". Ich glaube heute Abend will sich noch manche Seele zu uns setzen! Schau mal in meinen Blog :-)
    Gute Nacht und herzliche Grüsse,
    Vilma

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Aufnahme von Deinem Rosenkranz!!
    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)