optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



28. April 2009

auf den zweiten Blick

bevor ich Besteckteile vom Flohmarkt für meine Schlüsselanhänger umarbeite (ich hatte mal darüber geschrieben und einige fertige Exemplare hier im Blog gezeigt), schaue ich sie manchmal lange an, drehe und wende sie, berühre und fühle ihre zerkratzten Oberflächen und entdecke dabei oft kleine Details, die ich auf den ersten Blick gar nicht gesehen habe
während dessen gehen mir viele Fragen durch den Kopf, die diese Stücke plötzlich noch interessanter werden lassen ... wie alt wird das Besteck wohl sein? wer wird es in Händen gehalten haben? was wurde damit gegessen? warum ist die Gabel verbogen … wurde sie für etwas anderes verwendet als damit zu essen? wie oft wurde das Silber wieder zum Glänzen gebracht und auf welche Art und Weise? wo wurde es aufbewahrt? hat es vielleicht in einem schönen alten Schrank gelegen? wurde es auch von Kindern benutzt? wie viele Generationen haben es sich vererbt? wo wurde es hergestellt? wie viele Stücke gab es davon? und während ich mir diese Gedanken mache, bin ich fasziniert von den nicht zu übersehenden Altersspuren und davon, welche besondere Schönheit von ihnen ausgeht dann beginne ich, mit ihnen zu „spielen“ und versuche, kleine unscheinbare Details ins rechte Licht zu rücken manchmal mache ich Fotos davon, und wenn ich sie später anschaue, bin ich ganz angetan von den unterschiedlichen Formgebungen, die sich mir präsentieren sicher werden jetzt einige von Euch denken, die ist ja verrückt, die fotografiert altes Besteck ich finde es jedenfalls faszinierend, wie solche Neben-sächlichkeiten, die erst durch intensives Betrachten zum Vorschein kommen, begeistern können und nun bin ich gespannt, wie diese Momentaufnahmen auf Euch wirken!
zum Vergrößern bitte Fotos anklicken

Kommentare:

  1. oooh...die sind schön....deine Fotos...kleine Kunstwerke!
    Weisst du was mir extrem gefällt? Deine Schwarz-Weiss-Fotos, da kommt jedes Detail noch genauer und schöner zum Vorschein!
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ich lieeeebe solches Besteck und ich finde du hast es super in Szene gesetzt!

    AntwortenLöschen
  3. Also für mich bist Du deshalb auf gar keinen Fall verrückt! Menschen die Details nicht zu schätzen wissen und mit zB herrlichen verziertem alten Besteck nichts anzufangen wissen, die haben für mich ein Manko!!
    Mir gefallen Deine Bilder ganz ausgezeichnet und ich Danke Dir für die schönen Aufnahmen!!
    Ganz viele liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann deine Begeisterung so gut verstehen. Man sieht es an jedem Stück aus deiner Hand, wie wichtig dir die Details sind - mit einem immer prachtvollen Ergebnis. Und außerdem bist du eine überaus begabte Fotografin - ich bin immer wieder begeistert von deinen Bildern!
    Hab einfach noch oft so viel Liebe zum Detail!
    Alles Liebe
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön inszeniert. Gefällt mir sehr gut!!

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe es sehr und habe auch photos von altes besteck gemacht.....
    Ich sehe rosen......
    Machst du mal viele photos ich finde es sehr hübsch.
    Feine tag

    AntwortenLöschen
  8. Der heutige Blick hat sich wieder mal gelohnt; wie immer! :-)
    Traumhaft schön in Szene gesetzt - so bewundere ich Deinen Blick für das Detail und geniesse anhand all Deiner Bilder den Blickwinkel, den Du uns damit zeigst!

    Besteck des letzten Jahrhundert lässt mich an "Tausendmal berührt..." denken.

    Herzliche Grüsse
    Anette

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rosabella
    Traumhaft schöne Aufnahmen! Ich habe mich gefragt, welche mich persönlich am meisten ansprechen und bin auf die Nr. 5 und 7 gekommen. Die starke Vergrösserung von Löffel und Gabel strahlt für mich eine stoische Ruhe aus und gleichzeitig spricht das Bild von Gegensätzlichkeit, die sich nicht ausgrenzt sondern wunderbar harmonisch zusammenfügt. Das Foto Nr. 7 ist genial komponiert, gratuliere :-) Diese Diagonalen, deren "Luftraum" genau die Form der Besteck-Hälse hat, einfach genial! Ich bin begeistert von deinem Post und auch dein Text hat mich tief berührt. Könnte man genausogut auf Menschen übertragen. Liebe Grüsse, Vilma

    AntwortenLöschen
  10. WOW, ich mag auch schönes, altes, verschnörkeltes Besteck! Und deine Fotos sind wieder einmal genial geworden. Ich finde es super, wie du es schaffst so tolle Momentaufnahmen zu machen. Du könntest bestimmt auch tolle Postkarten machen.
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  11. Jedes alte Stück erzählt eine Geschichte, warum nicht auch Besteck? Es gibt so viele unterschiedliche Arten, Formen und Größen. Sie geben die damalige Zeit wieder z.B. Wohlstand oder Armut. Welche Erinnerungen stecken dahinter. Ich finde es immer wieder spannend, faszinierend und interessant Dinge aus vergangenen Zeiten und aus/auf unterschiedlichen Perspektiven/Ebenen zu entdecken.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sabine,
    die Aufnahmen sind einfach toll gemacht. Bei näherer Betrachtung merkt man schon, wie unterschiedlich die Verzierungen sind. Die Besteckteile müssen in Handarbeit gefertigt worden sein.

    Herzliche Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)