optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



26. Dezember 2008

Licht der Hoffnung

unser Spaziergang führte uns heute mittag bei Sonne, strahlend blauem Himmel und Temperaturen um den Gefrierpunkt zur Kreuzbergkirche, die von uns aus in gut 10 Minuten zu Fuß zu erreichen ist

bekannt durch ihre "Heilige Stiege", die Kurfürst Clemens August im Jahre 1746 beim berühmten Baumeister Balthasar Neumann in Auftrag gab und der dieses einmalige Bauwerk dort errichtete, zieht sie das ganze Jahr über viele Besucher und Pilger in ihren Bann

an Weihnachten jedoch sind es unzählige, die diese Stätte besuchen und auf dem kleinen Marienaltar eine Kerze anzünden

"Niemand zündet ein Licht an und setzt es in einen Winkel, auch nicht unter einen Scheffel, sondern auf den Leuchter, damit, wer hingeht, das Licht sehe ..." (aus Lukas 11, 33-35)

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    so ein schönes Lichtbild....
    Ich habe in der Kiefer vor unserem Haus vor ein paar Wochen zwei Laternchen aufgehängt, in denen Lichter brennen. Und keine hundert Meter von hier am Waldrand hängen auch welche und werden von mir regelmäßig angezündet, um bei Dunkelheit aus dem Wald heraus zu leuchten... :-)
    Liebe Rest-Weihnachtsgrüße von Iris

    AntwortenLöschen
  2. was für schöne Lichter.. und der Bibelvers ist auch so passend. Ich wünsche mir manchmal, dass ich öfter so ein Licht auch für andere Menschen sein kann... In dieser Welt ist es oft so dunkel. Da braucht es Lichtträger/innen...

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)