optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



24. Dezember 2008

wir sehen seinen Stern

Stern von Bethlehem
Unendlich Blau. Geweihte Nacht. Und immer fällt der Schnee In zarten Sternen. Deckt die weite Erde sacht. Heilige Nacht ... Durchglüht vom Leidensblut Des lieben Herrn. Wir pilgern noch im Dunkel. Doch wir sehen seinen Stern. Francisca Stoecklin (1894 - 1931)

Kommentare:

  1. Dir auch frohe, rosige, kuschelige Weihnachten ♥♥
    Liebe Grüße und danke nochmal für die liebe Karte!
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Ui, die Rosabella hat ja auch einen Blog, wie schön. :-) Herzlich Willkommen in der Bloggerwelt und frohe Weihnachten!! Ich hoffe es ist ok, wenn ich Dich auf meinen Blog verlinke.
    Liebe Grüsse
    Claudine

    AntwortenLöschen
  3. Hui, Dein Blog ist sogar schon eröffnet! Werde Dich gleich verlinken und warte fröhlich, bis Du dann richtig loslegen wirst... :-)
    Liebe Weihnachtsgrüße von Iris

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    schön Dich jetzt hier unter uns Bloggern zutreffen ;o)...Wenn Du magst verlinke ich Dich gerne.
    Ansonsten wünsche auch ich Dir noch schöne Weihnachten!
    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)