2. August 2014

Zauber der Rose






"Der Garten hatte Rosenbüsche in Unzahl. Wie oft guckte ich lange, lange in das kühle, von der Sonne durchleuchtete Rot eines solchen Rosenkelches, und der herausströmende Duft mitsamt der himmlischen Rosenglut zauberte mich in ein fernes, fernes Paradies, wo alles so rein, so schön und selig war!"




aus einem Text
von Ludwig Richter
(1803 - 1884)






24. Juli 2014

je schöner der Sommer ...




heute gegen 15.00 Uhr fotografiert







"Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen Gewitter über die Erde."


Jeremias Gotthelf (1797 - 1854)



16. Juli 2014

der Rosen Fülle seh' ich allorts





  


"nun kam der Sommer ... und der Rosen Fülle seh' ich allorts und alle Stunde blühen ... die ganze Welt scheint ihrer Macht verfallen ..."

aus einem Gedicht von Hermann Conradi (1862 – 1890)

 




11. Juli 2014

auf ewig in die Sinne dringt und darin bleibt



Austin-Rose 'Heritage'





"... Augen und Gedanken schwelgen. Der Dichter kann es besingen, der Maler in reichen Bildern darstellen, aber den Duft der Wirklichkeit, der dem Betrachter auf ewig in die Sinne dringt und darin bleibt, können sie nicht wiedergeben."



Hans Christian Andersen (1805 - 1875)